19.10.2015, von Thomas Müller

Acht Helfer beim Aufbau eines Wartezentrums

Acht Schwäbisch Haller THW Helfer unterstützen den Bau eines Wartzentrums für Flüchlinge im Fliegerhorst Erding bei München.

Montag früh morgens 5:30Uhr in Sulzdorf.

Während die meisten Mitbürger noch schlafen machen sich sieben THW Helfer aus Schwäbisch Hall auf den Weg zum Fliegerhorst Erding (bei München). Gleich nach Ankunft kümmerte sich das Team um den Brandschutz in den 18 umgebauten Flugzeug Hangars. Schon am gleichen Abend zogen die ersten Flüchtlinge ein.
Leider scheint dies ein Einsatz ohne Fotos zu werden. Auf dem Militärgelände herrscht strengstes Fotografierverbot.

Dienstag, zweiter Tag.

Nach kurzer Einweisung war das Einmessen und Aufstellen von Sanitärcontainern, zusammen mit einem Krantrupp der Bundeswehr, die Aufgabe des Tages.

Morgens ging alles noch etwas gemächlich vor sich, es musste zum Teil auf die Lieferung, der zurzeit begehrten Container, gewartet werden. Nachmittags nahmen die Arbeiten deutlich an Fahrt auf, kaum waren die Container in Sichtweite, waren auch schon die Fundamente eingemessen und bereitgestellt. Der Bundeswehr Trupp konnte die Container dann gleich nach dem Eintreffen auf die Fundamente setzen.

Als die Helfer sich nach Einbruch der nach schon in den Feierabend verabschieden wollten, erreicht sie der Ruf zu einem Notfalleinsatz. Bei Baggerarbeiten neben einem Hangar wurde eine Wasserleitung beschädigt. Die Baugrube musste ausgepumt werden.

Da auf dem Militärgelände strengstes Fotografierverbot herrscht. Ist ist dies leider ein Einsatz ohne Bilder.

Mittwoch, dritter Tag

Nach dem Frühstück haben die Helfer, zusammen mit der Kran Truppe der Bundeswehr Pioniere, wieder routiniert mehrere Sanitärcontainer aufgestellt. Da die Container, am Ersten der zwei Standorte, rechtzeitig aufgestellt waren, konnten die Acht pünktlich zum Mittagessen in die Truppenkantine aufbrechen. Diese versorgt außer den Soldaten auch THW und Rotes Kreuz mit drei Mahlzeiten täglich.

Nach Einbruch der Dämmerung musste ein arm dickes Erdkabel verlegt werden. Ein Kabel, mit dem üblicherweise eine ganze Wohnsiedlung versorgt wird. Um die 60cm tiefe und ca. 50m lange Grube nicht von Hand graben zu müssen, unterstützte hier der Tiefbautrupp der Pioniere mit Baggern. Das Anschließen erledigte eine Fachgruppe Elekroversorgung des Technischen Hilfswerks.

Am abend kam die lange ersehnte Genehmigung (mit kleinen Einschränkungen) zu Fotografieren. Ab jetzt ein Einsatz wie gewohnt mit Bildern.

Donnerstag, vierter Tag

Der morgen verlief ruhig. Nach dem Frühstück war ein Sanitärcontainer aufzustellen. Nach den letzten Tagen war dies Routinearbeit. Mit der darauf folgende Aufgabe erschloss sich wieder ein neues Tätigkeitsfeld für die Schwäbisch Haller Helfer. Für die THW Fachgruppe Infrastruktur schlossen sie mehrere Sanitärcontainer, an das Abwassernetz an. Auch an diesem Tag setzten sich die Arbeiten nach dem Abendessen fort und gingen bis zum Einbruch der Dämmerung.

Freitag, fünfter Tag

Das Anschließen der Sanitärcontainer ging weiter. Nebenher wurde mittags noch ein letzter Container aufgestellt. Statt Kran, der war nicht verfügbar, kam dazu ein Bagger zum Einsatz. Gegen 15 Uhr konnten die acht erschöpften Schwäbisch Haller THW'ler die Heimreise antreten.

Fotos: THWSHA-2015-10-21-Warteraum-Erding

Fotos: THWSHA-2015-10-22-Warteraum-Erding

Fotos: THWSHA-2015-10-23-Warteraum-Erding


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.