10.01.2017, von Christian Gaus, Büroleiter Wahlkreisbüro Annette Sawade

„Dem THW die richtige Wertschätzung geben“

Schwäbisch Hall – Um sich vor Ort persönlich ein Bild zu machen, besuchten die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Annette Sawade und Martin Gerster (Wahlkreis Biberach) gemeinsam die THW-Einrichtungen in Schwäbisch Hall und Künzelsau.

Martin Gerster ist für die SPD-Fraktion im Haushaltsausschuss für das THW zuständig und folgte gerne der Einladung seiner Kollegin mit guten Nachrichten aus den Haushaltsberatungen: Das 2015 beschlossene Bau- und Sanierungsprogramm für marode THW-Unterkünfte i.H.v. 27 Millionen Euro (2015–2018), eine dauerhafte Erhöhung der Selbstbewirtschaftungsmittel um acht Millionen Euro (2016), ein für den Haushalt 2017 frisch beschlossenes Fahrzeugprogramm i.H.v. 100 Millionen Euro (2017–2023), 352 zusätzliche Stellen für das Hauptamt (2016/2017), 167,5 zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten (2017). Martin Gerster ist überzeugt, dass die SPD mit diesem Maßnahmenbündel die laufende Legislaturperiode zu der wohl erfolgreichsten für das THW machen konnte: „Dennoch war es ein schwerer Kampf, auch gegen das Innenministerium, dem THW die richtige Wertschätzung durch finanzielle Unterstützung zu geben.“ Alleine aus dem Topf der erhöhten Selbstbewirtschaftungsmittel erhalten die THW-Ortsgruppen der Region jedes Jahr insgesamt zusätzlich 42.250 Euro.

In einem offenen Gespräch fragte Martin Gerster während eines Rundgangs durch die beiden Einrichtungen, ob die neuen Gelder angekommen sind und die Abgeordneten erkundigten sich nach der ehrenamtlichen Arbeit. Zusammen mit den anderen Programmen gibt uns die Erhöhung der Mittel der letzten drei Jahre damit deutlich mehr Luft in den Planungen. Hierbei ist uns wichtig, dass die Mittel, wie auch die zusätzlichen Personalstellen, dauerhaft bleiben und nicht wieder auf das alte Niveau zurückfallen“, erklärten die Ortsbeauftragten aus Schwäbisch Hall (Walter Dierolf), Crailsheim (Marcel Berberich, stellv. Ortsbeauftragter), Künzelsau (Andreas Schilder) und Pfedelbach (Simone Brecht, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit) unisono. Diese Befürchtung konnte Martin Gerster ausräumen: „Wir haben die Erhöhung der Mittel dauerhaft angelegt. Sonst wäre sie nur wie ein Strohfeuer ohne nachhaltige Wirkung verpufft.“

Die Abgeordneten zeigten sich vom Engagement der Ehrenamtlichen sehr beeindruckt: „Ihr Einsatz ist für unsere Gesellschaft unbezahlbar“, erklärte die Hohenloher Sozialdemokratin Annette Sawade. Gerade bei den beiden Katastrophen der letzten beiden Jahre, an der Jagst im Sommer 2015 und durch die Unwetter im Mai 2016, habe das THW eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was ihn ihm steckt.

Martin Gerster wies zudem darauf hin, dass die für 2016/2017 insgesamt 352 bundesweit neu geschaffenen hauptamtlichen Stellen das Ehrenamt entlasten sollen. Zur weiteren Unterstützung und Erhalt der ehrenamtlichen Strukturen hatte sich die SPD in den Haushaltsverhandlungen außerdem erfolgreich für eine Kampagne zur Helfer- und Nachwuchsförderung mit 3,2 Millionen Euro eingesetzt, betonte der Haushälter weiter. 

Fotos

Schwäbisch Hall (v.l.n.r.): Andreas Kasner, stellv. Ortsbeauftragter THW Schwäbisch Hall; Martin Gerster, MdB; Annette Sawade, MdB; Marcel Berberich, stellv. Ortsbeauftragter THW Crailsheim; Walter Dierolf, Ortsbeauftragter THW Schwäbisch Hall; Raphael Noe, Gruppenführer 1. Bergungsgruppe THW Schwäbisch Hall.

Quelle Bild: Thomas Müller, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.